Knapper Sieg mit vielen Toren 🥅

(01.02.2022) Abermals kurzfristigen Absagen einiger Spieler geschuldet, reiste man wiederum mit nur zwei Wechslern zum Test nach Jena. So richtig war eine Reaktion auf die Klatsche vom Mittwoch sowohl bei der Erw├Ąrmung als auch in der ersten Halbzeit nicht erkennbar. Die Kommunikation untereinander fehlte. Hinzu kam, dass man sich auch spielerisch ├Ąu├čerst unbefriedigend pr├Ąsentierte, obwohl die ersten f├╝nf Minuten doch recht verhei├čungsvoll waren.

Die Jenaer Halbzeitf├╝hrung mit dem 3:0 war hochverdient, wobei man dem jungen Jonas T├Ąmmler, der heute den Kasten der Geraer h├╝tete, keinerlei Vorw├╝rfe machen kann. Man merkte dem Gastgeber zum Vorbereitungsauftakt und dem ersten Testspiel die Frische, unseren Jungs die schweren Beine deutlich an. Den drei Treffern des SV Schott stand nur eine einzige M├Âglichkeit unserer Farben gegen├╝ber. Gl├╝ck f├╝r uns, dass die Jenenser aufgrund zweier weiterer Pfostensch├╝sse zur Pause mit nur drei Toren f├╝hrten. Im Gegensatz zur attraktiven Spielweise der Mannen des Trainer-Duos Kummer/Lin├č pr├Ąsentierte sich der TSV Gera-Westvororte fade, langsam und fehlerhaft. Mit den schnellen Kontern des SV Schott hatte man immer wieder arge Probleme.

In der Halbzeitpause dann zahlreiche Wechsel. Schott sch├Âpfte dabei aus dem Vollen. Unser Trainer hingegen musste nicht lange ├╝berlegen und vollzog seine beiden einzig m├Âglichen Wechsel.

Mit D├Ârlitz und Gehrt kam aber nun frischer Wind. Apropos Wind. Dieser machte beiden Mannschaften ├╝ber die gesamten 90 Minuten zu schaffen. In der ersten Halbzeit spielten unsere Jungs gegen den b├Âigen Wind, im zweiten Durchgang mit dem 12. Mann im R├╝cken.

Die zweite Halbzeit war dann ein Spiel auf ein Tor. Schott kam kaum noch aus der eigenen H├Ąlfte heraus. Folgerichtig dann auch Treffer f├╝r unsere SG Westvororte/JFC.

Nachdem Lenny Schumann schon am Mittwoch den Ehrentreffer gegen die A-Junioren des FCC erzielte, konnte er sich abermals gleich nach der Pause mit einem herrlichen Treffer aus der Distanz auszeichnen. Dann war Marcus Schneider an der Reihe. Durch seinen Doppelpack mit den Treffern zum 2:3 und 3:3 kamen die Scheubengrobsdorfer zum Ausgleich.

Mit dem Wind und drei Treffern im R├╝cken lief es entschieden besser. Neben nunmehr organisiertem und strukturiertem Spielaufbau war auch Fortuna vermehrt auf unserer Seite. Lenny Schumann brachte mit seinem Doppelpack (direkte Ecke und direkter Freisto├č) den TSV nach gut 70 Minuten sogar mit 5:3 in Front.

Weitere Chancen folgten. Noch lange war mit dem Toreschie├čen nicht Schluss. Aber anstelle, dass unsere Jungs weiter nachlegten und die sich ergebenden Chancen nutzten, verk├╝rzte unser Gastgeber auf 4:5, ehe Maximilian D├Ârlitz den zwei-Tore-Vorsprung zum 4:6 wieder herstellte. Den Schlusspunkt setzt dann allerdings noch einmal der SV Schott Jena ll mit dem Treffer zum 5:6 in der 90. Minute.

Positiv zu bewerten, dass man nach dem R├╝ckstand zur Pause Moral bewies und das Spiel drehen konnte. Nichtsdestotrotz kann man abermals mit der Leistung ├╝ber 90 Minuten nicht zufrieden sein, auch wenn man in der zweiten Halbzeit die Tore teilweise sehr sch├Ân herausspielte und der Sieg letztendlich auch verdient war.

Leider hat der SV Schm├Âlln das f├╝r Samstag eigentlich geplante Testspiel abgesagt, so dass unsere Trainer kurzfristig ein Trainingslager organisierten.

Ohne Worte ÔÇŽ

#ausgeraf├╝rgera