Die Geschichte unseres Vereins

(Foto: Stadtmuseum Gera)
timeline_pre_loader

2. Weltkrieg

Nach dem 2. Weltkrieg, am 27. Juni 1945 wurde die Sportvereinigung Gera-Westvororte, als einer der ersten neuen Sportvereine des Landes Thüringen gegründet. In der Saison 1950/51 wurde die Fußball-A-Jugend des Vereins Kreismeister, die Männermannschaft errang diesen Titel 1953/54.

 


Das Sportheim in Scheubengrobsdorf ist im Jahr 1953 fertiggestellt worden.

Im Oktober 1954 fand die Gründung der BSG Empor Westvororte Gera statt. Trägerbetriebe waren hier Einrichtungen der Konsumgenossenschaft. Damals bewegte sich der Mitgliederstand bei etwa 400 Sportlern.

Durch ein verheerendes Hochwasser im August 1981 wurden Sportheim und Sportplatz sehr stark beschädigt.

Wiederaufbau und Rekonstruktion der Anlagen erfolgten durch die Sportler der BSG Empor, mit Unterstützung des Straßen-, Brücken- und Tiefbaukombinates Gera.

BSG Tiefbau Westvororte Gera gegründet

Am 29. April 1982 wurde dann die BSG Tiefbau Westvororte Gera gegründet. Vorsitzender war Roland Spindler, Vorsitzender der Abteilung Fußball Hans-Ulrich Weise.

Die 1. Fußballmannschaft der BSG Tiefbau Westvororte errang in den Spielserien 1986/87 und 1987/88 der Stadtliga Gera jeweils dritte Plätze.

Während der politischen Wende in der damaligen DDR und bedingt durch die Auflösung des Trägerbetriebes des BSG Westvororte, stand man in Scheubengrobsdorf vor einem schweren Neuanfang.

Am 14. Juni 1990 wurde der Turn- und Sportverein Gera-Westvororte e.V. gegründet. Gründungsvorsitzender war Dr. Michael Pannach. Seinerzeit umfasste der Verein nur noch ca. 40 Mitglieder. Heute treiben rund 200 Vereinsmitglieder in den Abteilungen Fußball, Gymnastik und Zumba regelmäßig Sport.